Online Marketing und Social Media im Mittelstand

Bildquellenangabe: Julien Christ  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Julien Christ / pixelio.de

Soziale Netzwerke sind mittlerweile nicht nur für Privatpersonen unentbehrlich. Auch Unternehmen, darunter primär Großunternehmen, bedienen sich der Social Media im Marketing. Seit einiger Zeit entdecken auch mittlere Unternehmen diesen Trend für sich. Allerdings ist die Nutzung von Social Media im Mittelstand noch problembehaftet, wie eine Studie der Universität Lichtenstein, die in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsuniversität Wien entstand, offenbart. Im Rahmen der Evaluation wurden 400 Unternehmensleiter aus verschiedenen Branchen befragt.

 

Soziale Netzwerke nutzen

Zwei Drittel der Unternehmen, die sich an der Umfrage beteiligt haben, gaben an, soziale Netzwerke zu Vermarktungszwecken zu nutzen. Genaueres Anliegen ist dabei, neue Kunden zu binden bzw. bestehende Kundschaft effektiver zu halten. Ein Vorteil von Social Media ist laut den befragten Unternehmen, das neue Produkte im Netz besser vermarktet werden können als mit herkömmlichen Marketingmaßnahmen. Kleinere und mittlere Unternehmen haben jedoch weniger Zeit zur Verfügung, um Marketing im Netz zu betreiben. Hier bietet sich Unterstützung einer Agentur für Werbung werbeagentur-koeln.org an. Ein weiterer Faktor, der für viele Unternehmen im Mittelstand gegen groß angelegtes Marketing in sozialen Netzwerken spricht, ist der unterstellte mangelnde praktische Nutzen dieses Marketinginstruments. Auch besteht die Sorge, dass bei falschem Gebrauch ein Imageschaden für die jeweilige Handelsgesellschaft entsteht, der unter Umständen Umsatzeinbußen zur Folge hat.

 

Facebook und XING

Das bei Konzernen gefragteste soziale Netzwerk ist Facebook, das vorrangig Privatkonsumenten locken soll. Ebenfalls beliebt ist Xing. Das Berufsnetzwerk wird vor allem von Unternehmen genutzt, die Firmenkunden ansprechen wollen. Weitere oft verwendete Netzwerke sind Google+, LinkedIn oder auch Twitter. Unternehmen im Mittelstand setzen primär auf die schiere Präsenz in den genannten Social Networks. Diese hat verschiedene Vorteile, wie beispielsweise Kostenfreiheit, Zielgruppenspezifität und einen geringen Aufwand.

 

Die an der Studie beteiligten Wissenschaftler konnten allerdings bei kleinen und mittleren Unternehmen keine Effektivität bei Verwendung von Facebook und Co, hinsichtlich der Umsatzsteigerung feststellen. Die Forscher folgern daraus, dass die Leitung von Unternehmen geringerer Größe, Ressourcen besser einteilen sollten. Darüber hinaus werde oftmals ein Beauftragter für Multimediaaktivitäten benötigt.

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.